Zahnersatz, aber bezahlbar

Zahnersatz, aber bezahlbar
© 1996 PhotoDisc Inc. - Keith Brofsky

Niemals hätte ich geglaubt wie wichtig es ist, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen bis mich meine Zähne fast in den Ruin getrieben hätten. Ich habe mir immer regelmäßig die Zähne geputzt und sie auch gepflegt. Aber ziemlich sicher geht es vielen genauso, dass man einfach vergisst, dass man mal wieder zum Arzt müsste, wenn man doch eigentlich gar keine Beschwerden hat.

So ließ auch ich meinen Zahnarztbesuch mal über 2 Jahre schleifen. Als Student versucht man sowieso sein weniges Geld zusammen zu halten und die Praxisgebühren oder anfallende Behandlungskosten zu vermeiden. Das wurde mir allerdings nach meinem letzten Termin zum Verhängnis. Mein Zahnarzt merkte bereits am Anfang, dass ich schon länger nicht da gewesen sei und begann dann mit der Kontrolle. Leider fand er ein paar Schwachstellen in meinem Gebiss, wovon eine sogar sehr gravierend war. Ein Zahnersatz war nötig.

Ein paar Tage später ließ er mir den Kostenvoranschlag zukommen und es befand sich eine enorme vierstellige Summe auf der letzten Seite. Ich war den Tränen nahe, da ich nicht wusste, wie ich diese Kosten je bewältigen sollte. Ein Bekannter riet mir dazu, mir weitere Meinungen einzuholen, doch wurde mir bei allen Zahnärzten eine lange Wartezeit bis zu einem Termin vorausgesagt. Diese Zeit hatte ich mit dem kaputten Zahn aber nicht. Dann stieß ich auf den Preisvergleich Zahnersatz, wo ich einfach anhand meines bisherigen Heil- und Kostenplans einen Vergleich machen lassen konnte. Mir wurden die registrierten Zahnärzte meiner Umgebung aufgelistet, ich suchte mir den günstigsten raus und vereinbarte einen Termin. Durch den Vergleich der Preise habe ich am Ende die Hälfte weniger bezahlt als mein eigentlicher Zahnarzt für dieselbe Leistung haben wollte. Und das nur, weil er weitaus mehr für Zahnersatz- und Laborkosten verlangt hat als andere. So konnte ich mir dann auf den Schreck sogar noch einen kleinen Urlaub in den Semesterferien erlauben.