Wissenstopf: Transportwesen

Wissenstopf: Transportwesen
© LaSi24 GmbH

Jeder Mensch ist individuell und ebenso seine Geschichte. Hat man die Schulzeit hinter sich, beginnt man seinen ganz eigenen Weg. Dieser kann direkt ins Berufsleben führen in Form einer Ausbildung oder man entscheidet sich dazu ein Studium aufzunehmen und sich noch ein paar weitere Jahre zu bilden. So entstehen für jeden von uns eine unterschiedliche Anzahl an Möglichkeiten. In den meisten Fällen oder besser gesagt, in den optimalsten Fällen, entscheiden wir uns für eine Laufbahn in einem Themengebiet, das uns gefällt. Wir greifen Hobbies, Interessen und Neigungen auf und versuchen die am passendste Richtung dafür zu finden. Auf diese Weise können wir uns selbst im Beruf mit für uns interessantem Wissen weiterbilden und unsere Fähigkeiten verbessern.

Nehmen wir zum Beispiel das Thema Logistik und vor allem Transport. Hier, das wissen die wenigstens, bedarf es einer großen Menge von Wissen. So gibt es je nach Warengut, welches transportiert werden soll, andere Techniken um sie zu sichern. Man muss sich mit Winkeln, Lasten und Kräften auskennen und mathematische und physikalische Formeln richtig anwenden können. Es ist nicht einfach getan mit „abstellen, Seil drum und fertig“. Mal ganz davon ab, dass die Profis hier einiges an Wissen zusammen häufen, ist das Thema Ladungssicherung auch für Privatpersonen von enormer Bedeutung. Sei es beim Umzug oder dem Neukauf und anschließenden Transport von großen, schweren und sperrigen Waren - hier ist eine gute Sicherung essenziell.

Nun wollen wir hier einen kleinen Einblick in das Universum der Transportbranche werfen und aufzeigen, wie komplex ein harmlos erscheinendes Sicherungsmittel bereits sein kann: die Airlineschienen.

Diese Aluminiumschienen umfassen eine bestimmte Unterart der Zurrschienen und werden hauptsächlich in kleineren Transportern und LKWs verwendet. Ihr geringes Gewicht ist einer ihrer größten Vorteile, denn beim Beladen zählt jedes Gramm und die Maximallast darf unter keinen Umständen überschritten werden. Je leichter also die Sicherungsmittel sind, desto mehr Ladung darf Transportiert werden.

Airlineschienen und Zubehör

Grundsätzlich gibt es zwei Ausführungen: halbrunde und eckige Schienen. Die eckigen Schienen haben den besonderen Vorteil, dass sie perfekt in den Fahrzeugboden eingelassen werden können. Durch passendes Zubehör lassen sie sich aber auch an Wänden befestigt benutzen. Hierzu gibt es halbrunde Aufsätze, welche auf die Enden passen. So werden alle scharfen Kanten optimal verdeckt und die Gefahr, die Ladung zu beschädigen oder sich selbst daran zu verletzen, ist gebannt.

Zur Sicherung benötigt man jedoch weitere Zurrmittel, wie etwa Sperrbalken. Sie eignen sich hervorragend dazu, die Ladung festzuklemmen. Hierzu werden sie so dicht wie nur möglich an die Ladung gepresst und in das Lochraster der Schienen verankert. Bei sehr schweren Elementen ist dies von Vorteil, da sie sich während des Transportes möglichst wenig bewegen dürfen. Durch die auftretende Fliehkraft von schwerer, sich bewegender Ladung könnte das Fahrzeug während der Fahrt ins Schleudern geraten.

Hat man es mit leichterer Ladung zu tun oder tiefergelegten Schwerpunkten, so kann eventuell eine flexible Sicherung genügen. Dazu werden Zurrgurte und Fittinge benötigt. Diese werden in das Lochraster der Schiene eingesetzt und verschraubt. Anschließend kann man die Zurrgurte an ihnen befestigen, die nun um die Ladung geführt werden können.

Ob man nun Sperrbalken oder Zurrgurte verwendet, in beiden Fällen bieten Airlineschienen viele Vorteile: Anpassbarkeit, Flexibilität, sichere Befestigung, einfache Montage und vielseitiger Einsatz.