Produktvorstellung: Antirutschmatte

Produktvorstellung: Antirutschmatte
© LaSi24 GmbH

Was ist das eigentlich? Mit dem Begriff kann man sicherlich einiges anfangen und es kommen einem auf Anhieb bestimmt verschiedenste Ideen.

So denkt man vielleicht an die Gummimatten, die gerne in Badewannen gelegt werden, damit man beim Duschen auf dem nassen Boden nicht ausrutscht. Ein anderes Beispiel aus dem Haushalt sind Matten, die man unter Teppiche legt, damit diese nicht auf dem Laminat, Parkett oder der Auslegeware wandern. Eine haben diese beiden Matten gemeinsam, nämlich dass sie den Reibungswiederstand erhöhen und bewirken, dass es etwas an seinem Platz bleibt und sich nicht wegbewegt.

Diese Eigenschaft macht sich auch die Antirutschmatte LKW zu Nutze. Bei der Ladungssicherung wird sie dazu eingesetzt, dass Waren beim Transport nicht über den Fahrzeugboden wandern, sondern an Ort und Stelle bleiben. Um dies zu gewährleisten, bestehen sie aus Gummigranulat, welches fest am Untergrund und der Ware haftet.

Durch den Einsatz solcher Gummimatten wird die Ladungssicherung wesentlich einfacher und unter bestimmten Voraussetzungen kann man so auch Zurrgurte bei der Sicherung einsparen. Die am Fahrzeugboden entstehende Reibung sichert die Ware fast(!) wie von selbst.

Die Antirutschmatten gibt es in verschiedenen Größen. Man kann sie entweder auf Rolle kaufen und passend für sich zurechtschneiden oder man entscheidet sich für Stückware. Als Stück haben Sie sie sicherlich schon einmal gesehen oder besitzen vielleicht selbst eine. Im Baumarkt werde diese nämlich als Unterlagen für Waschmaschinen verkauft. Man legt sie einfach zwischen Boden und Maschine und sie hüpft beim Schleudergang nicht länger durchs halbe Zimmer.