Arbeiten bedeutet Stress

Arbeiten bedeutet Stress
04-27-13 © alvarez - istock.com

Der Alltag in einem Unternehmen ist zweifelsohne stressig.

Herr Behrens ist Leiter einer eigenen kleinen Firma im Raum Hamburg und ist durch seine Position beruflich sehr eingespannt. Neben zahlreichen Terminen bei Partnerfirmen ist er auch sehr um seine Kundebeziehungen bemüht. Drei Verschiedene Termine an drei verschiedenen Standorten in Deutschland sind da keine Seltenheit mehr.

Herr Behrens weiß jedoch, dass sich die ganze Arbeit rentiert, denn sein Unternehmen ist bundesweit sehr gefragt und verbucht eine steigende Anzahl an Aufträgen.

Da in letzter Zeit jedoch sehr viele Neukunden dazugekommen sind, steht Herr Behrens vor einem Problem. Bisweilen kümmerte sich der Unternehmer nämlich auch um alle organisatorischen Dinge und regelte Terminabsprachen und Kundenkommunikation per Handy. Dass dies in Zukunft so nicht mehr möglich sein wird, erkannte auch Herr Behrens sehr schnell. Schließlich sollen auch in Zukunft keine wichtigen Anrufer durchrutschen oder vertröstet werden müssen. Andererseits sind natürlich auch seine Bestandskunden sehr wichtig und regelmäßige Besuche in den Partnerfirmen sind Pflicht.

Herr Behrens recherchierte einige Zeit und fand schnell, die für ihn passendste Option. Der Telefonservice Hamburg bietet Lösungen zu den gewünschten Anforderungen des Unternehmensleiters an und kann in Zukunft als Schnittstelle zwischen Neukunden und Unternehmer agieren. Vielmehr gibt es sogar verschiedene Pakete zur Auswahl, wodurch auch eine kurz- oder längerfristige Vertretung eines Mitarbeiters möglich ist.

Beim Telefonservice nimmt das Serviceteam alle eingehenden Anrufe an und leitet diese im Bedarfsfall zuverlässig weiter. Das ganze ist nicht nur eine große Entlastung für Herrn Behrens, vielmehr kann er sich nun auch wieder ganz auf seine eigentliche Arbeit und seine Kunden konzentrieren. Der volle Alltag wird auf diese Weise etwas entlastet und der Unternehmer hat unter der Woche sogar wieder mehr Zeit für sich und sein Privatleben.